Warum eine ambulante orthopädische Rehabilitation?

Ziel der ganztägig ambulanten orthopädischen Rehabilitation ist es, die gestörten Funktionen des Bewegungsapparates und Ihre Leistungsfähigkeit soweit zu verbessern bzw. wiederherzustellen, dass Sie am Berufs- und/oder Privatleben wieder vollständig teilnehmen können. Ein interdisziplinäres Team aus Ärzten, Physiotherapeuten, Diplom-Sportlehrern, Ergotherapeuten, Ernährungsberatern, Psychologen und Sozialarbeitern hilft Ihnen dabei. Da Sie täglich nach Beendigung der Therapiemaßnahmen in Ihr häusliches Umfeld zurückkehren, haben Sie den Vorteil, in der Reha Erlerntes unverzüglich zu Hause anwenden und erproben zu können. Auf eventuell auftretende Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Erlernten kann zeitnah in den nachfolgenden Behandlungen eingegangen werden.

Indikationen

Beispielhafte Erkrankungen für die Durchführung einer ambulanten orthopädischen Rehabilitation sind:

  • Bandscheibenbeschwerden und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Nachbehandlung von Gelenkoperationen (z.B. Einsatz eines künstlichen Hüft-, Knie-, Schultergelenkes)
  • Arthrosen und andere chronische Erkrankungen
  • Nachbehandlung von Sportverletzungen
  • Nachbehandlung von Unfall- und Verletzungsfolgen im Bereich des Bewegungsapparates
  • Nachbehandlung von Amputationen
  • Osteoporose

    Bitte sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt oder unseren Sozialdienst unter 0211-270 195-13 an, um offene Fragen bezüglich der Indikation und des weiteren Vorgehens zu besprechen.
     

Leitende Ärztin

Frau Dr. med. Sigrun Otto

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sozialmedizin, Sportmedizin, Physikalische Therapie und Balneologie
Chirotherapie, Akupunktur, Osteologie, Diplom-Sportlehrerin

 

Ablauf

Nach einer intensiven körperlichen Untersuchung und Befunderhebung erhalten Sie einen individuell auf Ihren Gesundheitszustand abgestimmten und nach ärztlicher Verordnung erstellten Therapieplan. Dieser beinhaltet Krankengymnastik, physikalische Therapie, medizinische Trainingstherapie, Ergotherapie, Ernährungsberatung, Sozialberatung und ggf. psychologische Betreuung. Die Reha-Ärzte überwachen Ihren Therapieerfolg in Absprache mit dem multiprofessionellen Therapeutenteam und passen Ihren Therapieplan an, damit Sie Ihre individuell vereinbarten Rehaziele erreichen.

Nachsorge

Zur Stabilisierung bzw. Sicherung Ihres Rehaerfolges werden Ihnen spätestens im Rahmen der Abschlussuntersuchung bei Rehaende verschiedene Möglichkeiten der Nachsorge vorgestellt, wie z.B. das IRENA-Programm der Rentenversicherungsträger, spezielle Gruppen für Patienten mit Endoprothesenversorgung (TEP-Gruppen), Wirbelsäulengruppen etc.


Orthopädie | ► Kardiologie | ► Physiotherapie | ► Psychologie | ► Nachsorge